verrückt-verdrehte welten des „hotel tartüff“ im phantasialand köln

Das Phantasialand gehört zu den größten Freizeitparks Deutschlands. Zu jeder Saisoneröffnung wird eine neue Attraktion vorgestellt. Mit dem verrückten „Hotel Tartüff“ setzt das Phantasialand im Bereich „Fun House“ neue Maßstäbe. Jeder Raum des Hotels ist verrückt-verdreht: Sofaecken hängen an der Decke, Betten an der Wand und in jeder Ecke lassen sich Kuriositäten entdecken. Die Gesetze der Schwerkraft werden im „Hotel Tartüff“ auf den Kopf gestellt.

Um diese unvergessliche Entdeckungsreise durch das „ver-rückte Hotel“ noch zu unterstreichen, entwickelte ›vertigo systems‹ zusammen mit der Mediendesignerin Maika Paetzold und der Kinderbuch-Illustratorin Barbara Steinitz überdimensionale, interaktive Wand- und Deckengemälde, die auf die Bewegungen der Hotelbesucher reagieren. So entstand in einem der in sich verdrehten Hotelräume ein interaktives Familienportrait: Sobald der Besucher das Portrait betritt, beschwert sich jeder der Charaktere auf ganz eigene Art über die Störung. Im großen Salon steht die Welt sogar so sehr Kopf, dass das Deckenfresko durchschritten werden kann. Bei Betreten werden kleine Barockengel im Deckengemälde lebendig und lassen sich verscheuchen oder erschrecken. Die interaktiven Installationen für das Phantasialand überraschen nicht nur, sie machen den Besuch im „Hotel Tartüff“ auch zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Sehen Sie hier das Projektvideo

 

www.phantasialand.de

zurück
zum Seitenanfang